Eulen gegen Biber - Handball zugunsten einer guten Sache

Lions Club Ludwigshafen veranstaltet erneut Benefiz-Spiel in Hochdorf 07.01.2019 06:30 // kiri

Die Freunde des Lions Club Ludwigshafen sind echte Handball-Fans. Sie haben nicht nur ein Herz für diese Ballsportart, sondern sie unterstützen mit ihren Aktionen auch diejenigen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. So findet bereits zum zweiten Mal auf deren Initiative ein Benefizspiel zweier Handball-Traditionsclubs in der Stadt Ludwigshafen und im Rhein-Pfalz Kreis, dem Handball-Bundesligisten Die Eulen Ludwigshafen und dem Oberliga-Spitzenreiter TV Hochdorf am Mittwoch, 16. Januar 2019, (Anpfiff 19:30 Uhr) im TVH-Sportzentrum statt. Den Erlös aus den Eintrittsgeldern wollen die Lions jeweils zur Hälfte dem Hospiz Elias in Ludwigshafen sowie dem schwer verunglückten Ex-Handballer Fabian Pozywio von der HSG Eckbachtal zukommen lassen.

"Nach dem großartigen Erfolg haben wir uns entschlossen, erneut eine Partie gegen den Bundesligisten Die Eulen Ludwigshafen auszutragen", sagte TVH-Vorsitzender Christian Deller, der selbst Mitglied bei den Lions Ludwigshafen ist. Mit fast 600 Zuschauern wurden im letzten Jahr die Erwartungen der Lions erfüllt. Deller dankte zugleich der neuen Managerin der Eulen, Lisa Hessler sowie Trainer Ben Matschke, die dem Vorhaben ihre Zusage erteilt haben. Während der TV Hochdorf bereits drei Tage zuvor nach der Weihnachtspause wieder in den Liga-Spielbetrieb eingestiegen ist, bereiten sich die Eulen – zeitgleich zur Handball-WM – weiter auf die nächsten Spiele in der Rückrunde vor. Erst am 07.02.2019 müssen die Chemiestädter beim Traditionsclub VfL Gummersbach antreten und hoffen dort mit dem ersten Sieg in der Fremde die Weichen für den erneuten Klassenerhalt zu stellen. Insofern kommt das Benefizspiel für die Mannschaft von Trainer Matschke, die am 09.01.2019 mit der Vorbereitung beginnt, zum richtigen Zeitpunkt.

In diesem Jahr sollen die Einnahmen anteilsmäßig dem Hospiz Elias in Ludwigshafen zufließen. Das Hospiz ist seit seiner Gründung im Jahr 2005 im  Stadtteil Gartenstadt in der Nähe des Marienkrankenhauses beheimatet. Dort befinden sich der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst (AHPB), das stationäre Hospiz und die Verwaltung des Bildungswerks Hospiz Elias unter einem Dach. Das Stationäre Hospiz Elias bietet Raum für 8 Menschen mit schweren, unheilbaren Krankheiten. Im Frühjahr 2017 folgte ein spendenfinanzierter Erweiterungsbau, der dem Team des Hospiz Elias eine noch bessere Verzahnung seiner Tätigkeitsfelder ermöglicht.

Ein weiterer Teil des Erlöses soll erneut Fabian Pozywio zugutekommen. Der Handballer und Sport-Fan ist auf einer Party im Alter von 20 Jahren am 8. August 2015 mit einer Bierflasche schwer verletzt worden. Er erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und er lag wochenlang im Koma. Noch heute leidet er unter den Folgen der Attacke. „Ich musste alles neu lernen“, erzählt Fabian, der sich mühsam im wahrsten Sinne des Wortes wieder Schritt für Schritt ins Leben zurück kämpft. Mit großer Zuversicht und Lebenswillen. Seine Reha wird aber noch lange andauern, um ins „normale“ Leben zurückzukehren.

 

ideenKiND