Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

HANDBALL: Friesenheim gelingt 34:25-Erfolg gegen Essen

„Keule der Eulen“ schlägt zu

Jubel bei den Eulen: Philipp Grimm (vorne) und Pascal Durak (l.). © Binder

LUDWIGSHAFEN. Der Start ist geglückt: Die Zweitliga-Handballer der TSG Friesenheim haben ihr Saison-Auftaktspiel vor 1335 Zuschauern in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle gegen Tusem Essen mit 34:25 (17:8) gewonnen. Sechs Tore steuerte Patrick Weber zum Erfolg bei. Der 24-jährige Rückraumspieler war mit Neuzugang Alexander Feld, der als Spielmacher stark Regie führte, Torwart Kevin Klier, der nach fiebriger Erkältung wieder fit war, und Kreisläufer Kai Dippe, der von der Bank kam und auch sechs Treffer erzielte, auffälligster Eulen-Akteur.

59 Minuten und 52 Sekunden zeigte die Uhr an, als Weber erneut zum Sprungwurf hochstieg, ausholte und den Ball genau in den Winkel des gegnerischen Gehäuses setzte. Ein lautes "Wow" ging durch die Ebert-Halle. Der Zwei-Meter-Hüne sorgte mit dem Tor zum 34:25 für den Schlusspunkt hinter einer sehr ordentlichen Leistung der Pfälzer.

Ganz starke erste Halbzeit

"Wir wollten gleich von Anfang unseren besten Handball spielen. Ich denke, das ist uns in den ersten 30 Minuten gelungen", sagte Weber. 17:8 lautete der Halbzeitstand, und tatsächlich zeigten die TSG-Akteure in Durchgang eins eine ganz starke Leistung. Großen Anteil hatte die Offensive, in der die Neuzugänge Alexander Feld und Oliver Heß im Rückraum so gleich zeigten, dass sie Verstärkungen sein können. Auch die Defensive funktionierte. Torwart Klier spielte bei seinem Comeback stark. Nicht nur er wurde rechtzeitig fit. Plötzlich stand auch David Schmidt auf dem Feld, später kamen Kai Dippe sowie Denni Dzojic von der Bank und machten viel Wind.

"Ich glaube, unsere Physio-Abteilung hat ein paar Wunderheiler. Plötzlich waren die Verletzten wieder alle gesund", schmunzelte Patrick Weber, der nach der Pause im Angriff richtig aufdrehte. Die "Keule der Eulen" war aber auch in der Defensive gefragt. TSG-Coach Matschke ließ neben der 6-0- auch mit einer 5-1-Deckung spielen. Weber spielte dabei vorgezogen.

Matschke bleibt wohl länger

Unterdessen gab TSG-Coach Matschke nach der Partie bekannt, dass er seinen Vertrag, der bis 2017 läuft, wohl verlängern wird: "Wir hatten noch nie so eine professionelle Vorbereitung. Die Strukturen im Klub werden immer besser. Ich fühle mich hier richtig wohl. Wir sind in sehr guten Gesprächen. Ich denke, dass ich hier weitermachen werde."

TSG: Klier, Peribonio - Grimm (2/1), Feld (3), Hess (3), Falk (2), Dietrich (1), Dippe (6), Slaninka (3), Weber (6), Schmidt (5), Djozic (3/1). bol