Soziales

Die Eulen Ludwigshafen stehen nicht nur für Kampfgeist und mitreißende Emotionen, sondern auch für soziales Pflichtbewusstsein neben dem Spielfeld. Zu diesem Thema engagiert sich der pfälzische Erstligist für ausgewählte Projekte, wobei das Engagement unter anderem der Unterstützung der Themenfelder Gesundheit, Bewegung und Integration dient. Hierfür fördern die Eulen Projekte hinsichtlich sportlichen, sozialen und ausbildenden Bereichen.

Special Tickets

Wir bieten Bundesliga-Handball in Ludwigshafen und jeder kann teilhaben.

Handball ist echter, nahbarer Sport und wir messen uns sportlich auf höchstem Niveau in der stärksten Liga der Welt. Dabei präsentiert unser jüngstes Team der Liga Ludwigshafen in ganz Deutschland. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, uns vor Ort einzusetzen, indem wir benachteiligte Gruppen unterstützen und ihnen die Chance geben, Teil der grandiosen Atmosphäre in der Ebert-Halle zu sein.

Über unsere Special Tickets möchten wir sozial benachteiligten Menschen die Möglichkeit bieten, die Eulen live in der Friedrich-Ebert-Halle zu unterstützen. Für das Special Ticket können sich karitative Institutionen, Alten- und Pflegeheime, Hospiz, Kinder- und Jugendeinrichtungen bewerben. Jede Einrichtung, die Benachteiligte oder bedürftige Gruppen betreut, kann dabei sein.

Ihr möchtet die Chance nutzen?
Dann meldet euch unter info@die-eulen.de

Wir nehmen gerne kurzfristig Kontakt mit euch auf.

Events

Eulen fördern Krebs-Vorsorge in pink

LUDWIGSHAFEN. Die Idee, die durch das bunte Treiben erzeugte Aufmerksamkeit für einen guten Zweck zu nutzen, kam aus den Reihen der Mannschaft selbst. Die ursprüngliche Planung eines Eventspieltags mit LENZ-Compression Sleeves revidierten die Spieler schnell: Als das Team erfuhr, dass die Stutzen auch in pink erhältlich sind, war schnell klar – das Eulen-Team unterstützt einen guten Zweck!Zweiter Spieltag der neuen Saison. Erstes Heimspiel in der Eberthölle. Die Eulen betreten das Feld. Neben dem gewohnt roten Outfit tragen die Spieler pinkfarbene Sleeves. Was hat es mit dem modischen Fauxpas der Accessoires auf sich?

„Wir haben uns am Beispiel der NFL orientiert und wollen unsere Reichweite nutzen, um etwas zu bewegen“, so Eulen-Spieler Pascal Bührer. Die Amerikanische Football League stellt schon traditionell einen ganzen Monat lang die Farbe Pink in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten, um auf Krebs und die immens wichtige Vorsorge hinzuweisen. Bührer selbst hat einen familiären Bezug zum Thema: „Es ist mir ein persönliches Anliegen, die bewusste Vorsorge weiter voranzutreiben.“

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Klinikum Ludwigshafen fördern wir im Top-Spiel gegen THW Kiel die Krebsvorsorge. Hierbei sind alle Beteiligten darauf bedacht, die gute Sache zu unterstützen. Primäres Anliegen ist die Bedeutung der Vorsorge zu stärken. Darüber hinaus spenden die Eulen einen Anteil der verkauften Tickets und werden Sammelboxen aufstellen, um Fans zur Mithilfe zu animieren. Hier ist jeder noch so kleine Beitrag gerne gesehen. LENZ Funktionsbekleidung wirft 10 € von jedem am Spieltag verkauften pinken Sleeves-Paar, welche im Fanshop erhältlich sind, mit in den Spendentopf. Das gesammelte Geld kommt einer Arbeitsgruppe aus dem Bereich Vorsorge des Klinikums Ludwigshafen zugute. Des Weiteren stellt LENZ Funktionsbekleidung den pinken Hingucker als Hauptgewinn für unser traditionelles Tippspiel.

Erst vor wenigen Wochen wurde LENZ Funktionsbekleidung Team Partner der Eulen. „Wir freuen uns, als Familienunternehmen am Anfang unserer Partnerschaft mit den Eulen einen besonderen Anlass schaffen zu können, bei dem der Benefizgedanke im Vordergrund steht“, so Ben Steinhäuser des Sales Managements.

„Wir sind begeistert, LENZ Funktionsbekleidung und das Klinikum Ludwigshafen als unsere Partner in dieser Aktion unter einem guten Zweck zu vereinen“, betont Geschäftsführer Marcus Endlich.

Benefizspiel in Kaiserslauter für Mama/Papa hat Krebs

KAISERSLAUTERN. Das war eine schweißtreibende Angelegenheit: Nach dem die Akteure des Handball-Bundesligisten Eulen Ludwigshafen bereits die erste Trainingseinheit absolviert hatten, stand am Abend noch ein weiterer Test auf dem Plan. Diesmal ging es zum Süd-Drittligisten TuS 04 Dansenberg, wo die Mannschaft von Trainer Matschke vor über 300 Zuschauern die Partie mit 29:25 (15:13) für sich entscheiden konnte. Die Hälfte der Zuschauer-Einnahmen kommt der Aktion „Mama/Papa hat Krebs“ zugute.

„Jeder Test ist eine willkommene Gelegenheit die Spieler, insbesondere die Neuzugänge, im Wettkampfbetrieb und bei deren Weiterentwicklung zu beobachten“, sagte Trainer Matschke. Nach knapp zehn Tagen intensiver Vorbereitung zeigte sich der Cheftrainer mit dem Auftreten seiner Mannschaft, bei der sich Pascal Durak mit sieben Treffern als erfolgreichster Torschütze hervor tat, zufrieden. „Dansenberg hat versucht, uns das Leben so schwer als möglich zu machen, wir haben auf viele Situationen die richtige Antworten gefunden. Jetzt müssen wir weiter hart an uns arbeiten“, sagte Matschke. Bis auf Stefan Hanemann und Stefan Salger konnte Matschke auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Ein Wiedersehen gab es in der Westpfalz mit Robin Egelhof, der im vergangenen Jahr seine Karriere bei den Eulen vorübergehend wegen seiner psychischen Erkrankung beenden musste. Nach erfolgreicher Genesung wagte der frühere Junioren-Nationalspieler bei seinem Ausbildungsverein einen viel versprechenden Neustart mit sieben Toren.

Den nächsten Test bestreiten die Eulen am nächsten Wochenende (04./05. August) beim Ernst-Thiel-Cup im saarländischen Merzig. Und am 03. August treffen sich die Bundesliga-Handballer mit ihren Fans bei einer Reihe von Aktionen beim Eulen Day im Holiday Park in Haßloch.

Benefizspiel für Jamie & Familie

09_1.jpg

WORMS. Weil dem an Blutkrebs erkrankten Wormser Jamie Neiss aller Voraussicht nach die Zeit davon läuft und der Krebs droht den seit nunmehr drei Jahren andauernden Kampf zu gewinnen, haben die Handballer der HSG Worms erneut ein Benefizspiel für Jamie und Familie organisiert. Bereits am 20. Juli gibt sich Handballlbundesligist Die Eulen Ludwigshafen die Ehre und tritt um 20 Uhr in der Nikolaus-Doerr-Halle (Mainzer Straße 51, 67547 Worms) gegen das Viertligateam der Wormser Drachen an. „Damit haben wir den maximal attraktivsten Gegner für dieses Spiel gewinnen können, der zum zweiten Mal ein Herz für das Schicksal von Jamie und Familie hat“, sagt HSG-Vorstand Florian Stenner, verbunden mit einem Dankeschön für die kurzfristige Zusage des Benefizspiels.

HSG Worms gegen Die Eulen Ludwigshafen, ein Kreis schließt sich: Die Eulen waren bereits vor rund zweieinhalb Jahren in Worms zu Gast, um für Jamie und seine Familie zu spielen. Damals fanden hunderte Handballfans den Weg in die Halle und sorgten mit ihren Eintrittsgeldern für einen stattlichen Spendenbetrag, der für den guten Zweck verwendet werden konnte. Auch bei der Neuauflage des Benefizspiels geht der Eintritt in Höhe von gerade einmal 5 Euro zu 100 Prozent an die Familie Neiss. „Die Sitzgelegenheiten in unserer Halle sind zwar nicht unbegrenzt, aber wir werden jeden, der mit dem Besuch des Spiels unterstützen will, hereinlassen. Zur Not spielen wir nur auf einer Hälfte Handball“, schmunzelt Florian Stenner , verbunden mit der Hoffnung auf eine große Resonanz. „Wenn Jamies Gesundheitszustand es zulässt, wird er das Spiel mit seinem Bruder und seiner Familie live verfolgen“, weiß der HSG-Verantwortliche und gibt den Dank der Familie nach Ludwigshafen weiter.

Die Eulen bereiten sich in diesen Tagen mit Hochdruck auf das zweite Bundesligajahr in Folge vor. Nach dem sensationellen und hoch verdienten Klassenerhalt am letzten Spieltag befindet sich die Mannschaft von Erfolgstrainer Ben Matschke mitten in der ersten Vorbereitungsphase. Obwohl es deshalb alles andere als Selbstverständlich ist seinen Plan für ein außerplanmäßiges Spiel zu unterbrechen, haben Die Eulen nicht lange gezögert und zugesagt. „Dafür können wir uns gar nicht oft genug bei Trainer Ben Matschke und der Geschäftsstelle um Lisa Heßler und Marcus Endlich bedanken“, sagt Florian Stenner, der gemeinsam mit dem Vorstand der HSG das Event durchführen wird.

Einlass ist ab 18:30 Uhr, Parkmöglichkeiten sind rund um die Halle in ausreichender Zahl vorhanden. Für das leibliche Wohl ist durch die HSG gesorgt, ein Team von Helfern hat außerdem einen Kuchen- und Essensverkauf organisiert. Auch die Einnahmen aus dem Essenverkauf gehen an die Familie von Jamie. Für ein Rahmenprogramm vor und nach Abpfiff ist ebenfalls gesorgt. Die Eintrittskarten sind ausschließlich an der Abendkasse zu erhalten, um frühzeitiges Kommen wird gebeten.

Nachbericht: Benefizspiel für Jamie

Das Ergebnis war Nebensache. Diesmal stand der Handball im Dienst einer guten Tat. Nach nur sechs Tagen in der Vorbereitung auf die neue Saison 2018/19 ist der Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen in den Testspielmodus eingestiegen und engagierte sich für den an Leukämie erkrankten Jamie Neiss. Nach dem Benefizspiel gegen den Handball-Oberligisten HSG Worms, das die Eulen vor über 400 Zuschauern mit 41:28 (18:8) für sich entschieden, erreichten die Handballer mehr als 5000 Euro aus Eintrittsgeldern und Spenden für Jamie.

Es war nicht nur eine soziale Aktion, sondern auch eine kleine Abwechslung zu den bisher schweißtreibenden Einheiten nach dem Start in die Vorbereitung. Dabei feierten die Neuzugänge Daniel Hideg, Jannik Hofmann, Jerome Müller, Stefan Salger und Mathias Lenz sogar ihre Premiere im neuen Eulen-Trikot. "Wir sind erst seit sechs Tagen im Training, dafür war es eine Leistung mit großem Engagement aller Spieler", sagte Trainer Ben Matschke. Auch der soziale Aspekt, sich für andere zu engagieren, hat Matschke nicht aus den Augen verloren. "Das gehört dazu, wenn es irgendwie machbar ist, dann machen wir das gerne", meinte Matschke.

Bereits zum zweiten Mal trat die Mannschaft von Trainer Ben Matschke bei der HSG Worms und zeigte Herz für den an Leukämie erkrankten Jamie. "Als Worms auf uns zukam und danach gefragt hatte, ob wir uns gemeinsam wieder für Jamie engagieren, haben wir nicht lange überlegen müssen", meinte Prokuristin Lisa Hessler.

Bereits am kommenden Mittwoch, 25. Juli 2018 (20:00 Uhr, Sportzentrum Kaiserslautern-Dansenberg) treten die Eulen zum nächsten Testspiel beim Süd-Drittligisten TuS 04 Dansenberg an, wo es zugleich ein Wiedersehen mit Kevin Klier geben wird.

Typisierungsaktion im Rahmen des Eulen-Spiels

Am Sonntag, den 15.04.18, findet im Rahmen unseres Bundesliga-Spiels gegen den THW Kiel eine Typisierungsaktion im Foyer statt. Dabei wird ein Stammzellenspender für die kleine Emilia gesucht. Die Registrierung dauert nur ca. 30 Sekunden - wir hoffen, dass sich möglichst viele Fans registrieren lassen!

 

ideenKiND