Starke 25 Minuten, auf die sich aufbauen lässt

24.08.2014Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim verlor zum Auftakt ihrer zweiten Erstligasaison beim amtierenden Champions League-Sieger SG Flensburg-Handewitt mit 23:29 (8:13). Trainer Thomas König zog zwar ein insgesamt positives Fazit der 60 Minuten, aber dem 50-jährigen Diplom-Sportlehrer war anzumerken, dass ihm dennoch die Freude über die Rückkehr in höchste Klasse verhagelt war.

RNF-Sondersendung SPORT EXTRA

RNF-Sondersendung SPORT EXTRA

27.08.2014Zum Heimspielstart der EULEN in die 1. Handball-Bundesliga strahlt der Medienpartner der EULEN eine 15 Minuten Sondersendung aus.
Sportredakteur Norbert Lang zeigt die wichtigsten Spielszenen, Tore und die Stimmen (Interviews) zum Spiel.

Sendezeiten:
Samstag, 30. August 19:15 Uhr und 23:30 Uhr
Sonntag, 31. August 12:30 Uhr und 17:30 Uhr

Eulen für SportAward Rhein-Neckar nominiert

15.08.2014Die Handballer der TSG Ludwigshafen-Friesenheim sind beim Online-Voting des SportAward Rhein-Neckar in drei der insgesmat vier Kategorien vertreten. In den Einzel-Kategorien Sportler und Talente sind Kevin Klier und Dominik Claus nominiert, während in der Kategorie Mannschaft für das gesamte Eulen-Team abgestimmt werden kann. Das Bürgervoting findet online noch bis zum 30. September unter www.sportawardrheinneckar.de statt.

Volunteers gesucht

11.07.2014Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim sucht für das Halbzeitgewinnspiel in der kommenden Saison vier Volunteers (Mindestalter 18 Jahre). Bewerbungen sind unter info@die-eulen.de möglich.

Weitere Meldungen rund um die Eulen

Porträt FrischAuf! Göppingen

Porträt FrischAuf! Göppingen

27.08.2014Zum Start in die Heimspielsaison 2014/2015 empfangen die Eulen einen wahren „Altmeister“ des deutschen Handballsports. Mit neun Meistertiteln und vier Europapokalsiegen ist die Turn- und Polizeisportgemeinschaft Frisch Auf! Göppingen einer der erfolgreichsten Handballvereine Deutschlands. Nach den erfolgreichen 50er, 60er und 70er Jahren im letzten Jahrhundert ist es den Göppingern nach einer langen Durststrecke in den letzten Jahren wieder gelungen, national und international für Furore zu sorgen.

Der DKB-Familienblock macht jedes Spiel zum Erlebnis!

Der DKB-Familienblock macht jedes Spiel zum Erlebnis!

26.08.2014Sichern Sie sich dauerhaft kostengünstige Ticketangebote und erleben Sie alle Heimspiele der TSG Ludwigshafen-Friesenheim live im DKB-Familienblock. Die Plätze im Balkon A links bieten beste Sicht auf das Spielfeld und lassen jede Begegnung zu einem unvergesslichen Ereignis werden. Bei ausgewählten Spielen können sich die Kinder auf den Besuch des Vereinsmaskottchens und freuen. Die 40 subventionierten Sitzplatzkarten (3 Euro günstiger für jede Kategorie) können nur während der Öffnungszeiten in der Handball-Bundesliga Geschäftsstelle gekauft werden. Der Verkauf beginnt ab Mittwoch, den 27.08.2014 für die nächsten 3 Heimspiele.

Dauerkartenverkauf für Handball-Amateurbereich

25.08.2014An diesem Freitag können in der Friedrich-Ebert-Halle Dauerkarten für den Amateurbereich der TSG Friesenheim erworben werden. Die Handballabteilung der TSG Friesenheim e.V. ist mit einem Stand im Foyer vertreten und ermöglicht so den Erwerb der Dauerkarte für die Amateur- und Jugendteams des Vereins. Alternativ kann die Dauerkarte auch in der Geschäftsstelle des Gesamtvereins in der Eschenbachstraße 85 oder an Heimspieltagen am Kiosk des TSG-Sportzentrums erworben werden.

2. Runde DHB-Pokal: TSG "darf" wieder auswärts ran

24.08.2014Henning Fritz, der Ex-Nationaltorwart, hatte irgendwie doch noch ein Einsehen mit den Eulen. Unter den letzten fünf möglichen Gegnern zog der frühere Kieler und Rhein-Neckar Löwe die HG Saarlouis aus dem Lostopf. Es hätte auch MT Melsungen sein können, SG Flensburg-Handwitt, HSV Handball oder TSV Hannover-Burgdorf. Wäre der Gegner freilich ein Erstligist gewesen, hätte die Mannschaft von Thomas König wenigstens Heimrecht gehabt. So aber steht am 22. Oktober 2014 eine weitere Ausfahrt im DHB-Pokal an, es geht für Kapitän Philipp Grimm und seine Kollegen nach Saarlouis, das in der ersten Runde den Zweitligakonkurrenten TV 1893 Neuhausen ausschaltete.