Macht's gut, Jungs!

Verabschiedung unserer Spieler - Teil 4 mit Alex Feld 08.06.2019 10:00 // ga

Eine spannende & dramatische Spielzeit neigt sich dem Ende zu. Mit dem letzten Spieltag ist es an der Zeit, Abschied zu nehmen. Eulen-Fans sollten für den Besuch am Sonntag ein bisschen mehr Zeit einplanen. Nach der Partie wird ein Spieler-Quartett verabschiedet: Neben Alex Feld, Matej Asanin und David Špiler verlässt auch Stefan Salger die Eulen. Diese Jungs haben für die Eulen immer alles gegeben & mit Stolz das rote Trikot Ludwigshafens getragen. Wir blicken zurück auf ereignisreiche Jahre mit unseren Spielern und durchleben noch einmal mit unseren Abgängen die emotionalsten Momente im Eulen-Trikot. 

Teil 4: Alex Feld

Alex Feld, präsentiert vom Eulen Club 100, ist bereits seit 2016 ein Teil der Eulen-Familie. Die herausragende Mentalität, die in Alex brennt, gepaart mit seinem unbändigen Siegeswillen machte ihn zu einem Publikumsliebling. Gemeinsam mit dem Team gelang Feld der Aufstieg in die stärkste Liga der Welt und der spektakuläre Klassenerhalt in der DKB Handball-Bundesliga. Er ist mit der Zeit in die Rolle des verlängerten Arms von Ben Matschke gewachsen und führte das Team zu diesem fabelhaften Erfolg. 3 Saisons lang führte Feld im Eulen-Rückraum Regie und prägte das Angriffsspiel der Ludwigshafener. In der laufenden Saison schied der 25-Jährige sehr lange aus. Im Heimspiel gegen den SC Magdeburg ging Feld ohne Fremdeinwirkung zu Boden und brachte die Halle zum Schweigen. Mit der flachen Hand schlug er auf die Platte, ehe er den Innenraum verließ. Kurze Zeit später gab es traurige Gewissheit: Feld musste aufgrund eines Risses der Achilles-Sehne operiert werde. Die geschätzte Ausfallzeit betrug mindestens sechs Monate – viele befürchteten das Saisonaus. Doch der Spielmacher schuftete unnachgiebig für seine Rückkehr. In Köln absolvierte er ein hartes Reha-Programm, das ihn stärker machte als zuvor. Sein furioses Comeback feierte der Spielmacher mit der #18 beim Heimspiel gegen den TVB Stuttgart. Mit fünf Treffern und einer bemerkenswerten Mentalität hatte er maßgeblichen Erfolg am Punktgewinn und zeigte auch beim Derbysieg seine Klasse. Alex wird am Sonntag zum letzten Mal im roten Dress vor einer ausverkauften Eberthölle spielen, das Saisonfinale gegen GWD Minden wird sein Abschiedsspiel. Seine kontinuierlich positive Entwicklung sorgte dafür, dass Alex zu einem gestandenen Bundesliga-Spielmacher reifte und jetzt den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen wird: Im Anschluss an die Runde wird Alex die Eulen in Richtung Wetzlar verlassen. 

Wir danken Alex für drei Jahre voller Kampf, Einsatz & Mentalität & wünschen Dir nur das Beste in Wetzlar!

ideenKiND