TSG Ludwigshafen-Friesenheim - Die Eulen - 2. Handball-Bundesliga

Logo TSG Ludwigshafen-Friesenheim #WirfürLU DKB Handball Bundesliga

Max Haider: „Wir haben nie den Glauben verloren“

• Letzte Ausfahrt für die Eulen und wieder ein Zweier im Gepäck: Auf der mehrstündigen Heimfahrt von Wilhelmshaven nach Ludwigshafen konnte die Auswahl von TSG-Cheftrainer Ben Matschke noch einmal ausgiebig die 60 Minuten in der Nordfrost Arena, die bei subtropischen Temperaturen alles andere als frostig war, Revue passieren lassen, dabei auf den 10.

Aktuelle News rund um die Eulen

Eulen in Wilhelmshaven vor kniffliger Aufgabe

Eulen in Wilhelmshaven vor kniffliger Aufgabe

• „Am Mittwoch haben wir zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten gesehen“, sagte Denni Djozic als einleitenden Satz seiner Analyse der jüngsten Partie der TSG, die Aue zu Gast hatte. Um danach ins Detail zu gehen. „In der ersten Halbzeit waren wir zu unkonzentriert und unterliefen uns viele technische Fehler. So kam dann der Gegner ins Spiel, der die erste Hälfte dominierte.“ Daraus resultierte schließlich ein 9:11 nach 30 Minuten.

Gunnar Dietrich: „Da hat man die unheimliche Qualität der Mannschaft gesehen“

Gunnar Dietrich: „Da hat man die unheimliche Qualität der Mannschaft gesehen“

• „Ich bin einfach nur erleichtert“, gestand Ben Matschke bei der Pressekonferenz. Der 34-jährige, frisch gebackene A-Lizenz-Inhaber und Cheftrainer der TSG atmete nochmals kräftig durch, nachdem seine Auswahl gegen den EHV Aue das Ruder in der zweiten Halbzeit noch einmal herumreißen konnte. Die Eulen setzten sich vor über 1900 Zuschauern gegen die Sachsen mit 24:20 durch, nachdem zur Halbzeit ein 9:11-Rückstand an der Anzeigentafel aufleuchtete, womit die TSG noch gut bedient war.

Zum 1-Euro-Spiel kommt Aue in die Ebert-Halle

Zum 1-Euro-Spiel kommt Aue in die Ebert-Halle

• Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim, das zeigt ein Blick auf das Klassement, gehört weiterhin einem Quartett an, das um zwei Aufstiegsplätze in die erste Liga kämpft. Weiterhin deshalb, weil die Rothemden am letzten Mittwoch zwar das Derby gegen die SG Leutershausen verloren haben, die Konkurrenz aus Bietigheim und Hüttenberg aber ebenfalls nicht gepunktet hat. Alles deutet auf ein Herzschlagfinale hin, denn die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass die Entscheidung, wer mit dem TuS Nettelstedt-Lübbecke den Aufzug in die oberste Etage nehmen wird, erst auf der letzten Etappe fällt.

Aktuelle News aus der Presse